2019 – Das Beste für Reinickendorf voranbringen:

Junge Union formuliert Ziele für das neue Jahr 
Zum Jahresauftakt hat die Junge Union Reinickendorf ihre Ziele und Vorsätze für das Jahr 2019 formuliert.
„Als größte politische Jugendbewegung des Bezirks, ist es unser Anspruch zu gestalten. Wir wollen das Beste für Reinickendorf voranbringen. Im Jahr 2019 werden wir uns vor allem der Sicherheitspolitik, der Bildungspolitik und der Umweltpolitik widmen. Wir wissen, dass Sauberkeit Sicherheit schafft. Deshalb planen wir einen bezirksweiten Frühjahrsputz, um Dreckecken zu bereinigen. Des Weiteren soll eine Lehrerkonferenz stattfinden, auf wir uns über die Chancen und Herausforderungen des digitalen Lernens austauschen werden. Und nachdem der Berliner Senat erst in dieser Woche bekanntgegeben hat, dass die Luftverschmutzung – trotz den eingeführten Tempo-30-Zonen in der Innenstadt – nicht abgenommen hat, erneuern wir unsere Forderung nach der Bemoosung von Verkehrsschwerpunkten. In der Umweltpolitik bedarf es innovativer, neuer Ideen, keiner Verbote und Quoten.“, sagt der JU-Vorsitzende Marvin Schulz auf der ersten Vorstandssitzung der jungen Christdemokraten in dieser Woche. 

Bildquelle: JU Reinickendorf

„Neben unseren politischen Kernthemen werden wir uns im Europawahl-Jahr 2019 vor allem mit der Europapolitik beschäftigen. Der Auftakt dafür fand bereits im letzten Jahr auf der Weihnachtsfeier der Jungen Union statt, auf der die Spitzenkandidatin der Berliner CDU, Hildegard Bentele, für ihre europäische Vision warb. Darüber hinaus jährt sich in diesen Tagen zum 100. Mal das Frauenwahlrecht. Dies nehmen wir zum Anlass, um uns intensiv mit der Frage der Gleichstellung und Gleichberechtigung zwischen Männern und Frauen zu beschäftigen. Dabei verfolgen wir einen ideologiefreien Ansatz. Im letzten Jahr waren wir die einzige politische Jugendbewegung in Berlin, die einen Girls Day-Platz angeboten hat. In diesem Geist werden wir weiter daran arbeiten, Frauen für die Politik zu begeistern. Unsere Bewegung, die die Reinickendorfer Jugend repräsentiert, soll an dieser Stelle selbst repräsentativer werden“ ergänzt der Geschäftsführer der Jungen Union, Niklas Graßelt. 

Die Junge Union Reinickendorf formuliert im Januar traditionell ihre politischen Ziele für das kommende Jahr. Im letzten Jahr verfasste sie ein eigenes Grundsatzprogramm, dessen Ideen und Vorschläge sie in den kommenden 365 Tagen umsetzen möchte. Neben der inhaltlichen Arbeit wählt die Junge Union im Frühling auch einen neuen Vorstand. Der bisherige Vorsitzende, Marvin Schulz, hat seine erneute Kandidatur für das Amt des Kreisvorsitzenden angekündigt.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.