Category: Kräuterecke

Okt 01 2014

Kräuterecke Oktober 2014

Jiaogulan Jiaogulan wird bereits um das Jahr 1400 nach Christus in China erwähnt. In Südchina wird ein Aufguss davon seit Jahrhunderten getrunken und soll mit seiner  belebenden und verjüngenden Wirkung für die hohe Anzahl von über 100jährigen in der Gegend verantwortlich sein. „Kraut der Unsterblichkeit ist dort sein Name“. Die Wirkung ist ähnlich wie Ginseng, …

Continue reading

Aug 01 2014

Kräuterecke August 2014

Embiribiri Embiribiri ist eine Spinatpflnaze, aus Uganda, Kamerun und Ruanda kommt. Die zarten Blätter schmecken kressig. Sie können roh als salat gegessen werden oder wie Spinat angemacht. Embiribiri soll auch gut sein bei Menstruationsbeschwerden und es soll die Gebärmutter stärken. Diese Gemüsepflanze ist leicht durch Stecklinge, die in Wasser bewurzeln zu ziehen.(nach Rühlemanns)

Jul 01 2014

Kräuterecke Juli 2014

Moringa Moringa oleifera kommt ursprünglich aus Asien. Inzwischen wird es überall auf der Welt in tropischen Gegenden angebaut. Ayurveda überliefert, dass Moringa über 300 Krankheiten heilen könne. Die Pflanze enthält alle wichtigen Vitamine in teilweise sehr hoher Konzentration, verfügt über viele Mineralstoffe und Spurenelemente, hat ein ausgeglichenes Aminosäurespektrum, enthält viele natürliche ungesättigte Fettsäuren, Omega-Fettsäuren, Flavonoide, …

Continue reading

Jun 01 2014

Kräuterecke Juni 2014

Vogelmiere Dieses zarte unscheinbare Nelkengewächs ist auf keinem Acker auszurotten. Es hat eine unverwüstliche Lebenskraft  und grünt und blüht selbst im Winter. Der Geschmack ist mildwürzigen, angenehmen, erinnert an rohe Maiskolben. Die Vogelmiere eignet sich gut als Salat, kann aber auch wie Spinat gedünstet werden. Dazu wird das oberirdische Kraut mit der Schere abgeschnitten, weil …

Continue reading

Mai 01 2014

Kräuterecke Mai 2014

Knoblauchsrauke finden Sie im Mai überall an Waldrändern, Gebüschen und Hecken sowie an Mauern und Wegrainen, in Gärten und auf Schuttplätzen. Am aromatischsten sind die Blätter vormittags oder an kühleren Tagen. Wer sich nicht sicher ist, ob er Knoblauchrauke pflückt, braucht nur ein Blatt zu verreiben – es riecht nach Knoblauch. Knoblauchsrauke ist das älteste, …

Continue reading