Category: Postmaxe

Postmaxe März 2019

Die alte Dorfschmiede im Angerdorf Heiligensee Die Dorfschmiede, Alt-Heiligensee 61, besteht aus einem Wohnhaus von 1891, einer Schmiedewerkstatt von 1878 und einem angebauten Schuppen zum Beschlagen der Pferdehufe von 1885. Diese Gebäude ließ der Schmiedemeister Friedrich Schulze auf dem seit dem Mittelalter für die Schmiede genutzen Grundstück errichten. Bereits 1591 wird ein im Dorf wohnender …

Continue reading

Postmaxe Februar 2019

Lichtbildervortrag zur Historie Borsigwaldes Am 10.Februar 2019 findet ab 17 Uhr auf Einladung von Frank-Max Polzin, im Bezirk besser bekannt als „Postmaxe“, und dem Abgeordneten Tim-Christopher Zeelen (CDU) im RAZ-Café am Borsigturm 15 in Tegel ein Historischer Lichtbildervortrag zum Ortsteil Borsigwalde statt. Borsigwalde, bis 2012 lediglich eine Ortslage im Ortsteil Wittenau, gehört zwar verwaltungstechnisch zu …

Continue reading

Postmaxe Januar 2019

Café Schmidt Das zweigeschossige Haus Alt-Heiligensee 63 wurde von zwei Brüdern erbaut, die beide Bäckermeister waren. Sie hatten ein Teilstück des früheren Kössätengrundstückes Schenk erworben. 1892 ließ Albert Schmidt das Haus Nr. 63 errichten, in dessen Erdgeschoss jahrzehntelang ein Restaurant bzw. Café betrieben wurde. So war hier in den 1930er Jahren die Konditorei von Schulze …

Continue reading

Postmaxe Dezember 2018

Rathaus Heiligensee Am ehemaligen Amtshaus (Foto 1936), Alt-Heiligensee 68, gegenüber der Autobushaltestelle „Fährstraße“ beginnt der erste Spaziergang. Das Amtshaus wurde von der Landgemeinde Heiligensee im Jahre 1910 nach Entwurf des Tegeler Architekten Ernst Busse erbaut. Damals hatte die Gemeinde erstmals einen hauptberuflichen Gemeindesekretär eingestellt, Heinrich Bruno, einen Neffen des 1874-1903 in Tegel tätig gewesen Amtsvorstehers …

Continue reading

Postmaxe November 2018

Freiwillige Feuerwehr Heiligensee Die Feuerwache Alt-Heiligensee 68, stammt aus dem Jahr 1909. Kurz vorher hatten am 6. November 1908 auf Betreiben des Gemeindevorstehers Carl Bartel 24 Dorfbewohner die „Freiwillige Feuerwehr Heiligensee“ gegründet, darunter der Stellmacher Friedrich Beutel und der Schmied Franz Fleschner. Vorher hatte es seit alter Zeit an der Dorfkirche einen Schuppen mit Leitern, …

Continue reading

Postmaxe Oktober 2018

Postmaxe: Einladung zum zehnjährigen Bestehen des Denkmals!

Einladung zum zehnjährigen Bestehen des Denkmals! Die Heimatfreunde Heiligensee laden am Mittwoch, den 19. September, zum zehnjährigen Bestehen des Denkmals „700 Jahre Heiligensee“ auf der Dorfaue ein. Wir wollen uns um 15 Uhr zwischen Dorfkirche und Schmiede beim Denkmal zusammenfinden. Die Heimatfreunde sind für Gespräche über die Geschichte des Ortsteiles bereit. Über zahlreiches Erscheinen würden …

Continue reading

Postmaxe August 2018

Gasthof zur Dorfaue Das „Restaurant Dorfaue“ Alt-Heiligensee 67, entstand 1869. Damals ließ der Gastwirt August Peter den linken Teil des Gebäudes mit der Gaststube durch den Spandauer Bauunternehmer Otto Przewisinski errichten. I888 ließ er rechts den Saal für Musik- und Tanzveranstaltungen anbauen. Zu seiner Gastwirtschaft gehörte ein Laden, in dem die Dorfbewohner Schmalz, Wurst und …

Continue reading

Postmaxe Juli 2018

Das älteste Wohnhaus in Heiligensee Das von der Straße zurückgesetzte Haus Alt-Heiligensee 71 ist möglicherweise das älteste erhalten gebliebene Wohngebäude des Ortes. Es handelt sich um eines der in alter Zeit üblichen „giebelständigen“ (d.h. mit dem Giebel zur Straße stehenden) Fachwerkhäuser, und zwar um ein „Märkisches Mittelflurhaus“ oder „Dieleneingangshaus“. Bei solchen Häusern bildeten der Wohnteil …

Continue reading

Postmaxe Juni 2018

Straßenbahndepot in Alt-Heiligensee Auf dem Grundstück Alt-Heiligensee 73/75 (Foto1920) befindet sich der von der Straße weit zurückgesetzte frühere Straßenbahnhof. Seit der Eröffnung des Bahnhofs Schulzendorf 1893 konnten die Heiligenseer mit einem Pferdeomnibus von Kleinert vom Dorf zum Bahnhof fahren. Um die Berliner in größerer Zahl nach Heiligensee und Tegelort zu bringen, eröffnete die Gemeinde am …

Continue reading

Postmaxe Mai 2018

Das Wohnhaus Alt-Heiligensee 77/79 befindet sich auf dem Hofgrundstück, das um 1850 dem Kossäten Johann Friedrich Regelsdorf gehörte. Er ließ 1847 die links von der Toreinfahrt sichtbare Scheune erweitern; das Baujahr der Scheune, deren Außenwände aus ausgemauertem Fachwerk bestehen, ist unbekannt. In seinem Auftrag entstand 1875 anstelle eines alten Stalles das heute hinter der Toreinfahrt …

Continue reading

Postmaxe April 2018

Das niedrige Fachwerkhaus Alt-Heiligensee 93 ist das Wohnhaus des früheren Kossätenhofes Grieft. Das Buch „Die Denkmale in Berlin-Reinickendorf“ schätzt das Baujahr auf „um 1800“. Auffällig ist, dass das Gebäude – im Gegensatz zu der älteren „giebelständigen“ Bauweise bereits mit der Dachtraufe zur Straße steht, was ein früheres Baujahr unwahrscheinlich macht. Die Wirtschaftsgebäude dieses Hofes wurden …

Continue reading

Postmaxe März 2018

Restaurant Seeschloß Das zweigeschossige Gebäude Alt-Heiligensee 91 war einst das „Hotel Seeschloss“. Um 1850 bildete dieses Grundstück zusammen mit dem Nachbargrundstück Nr. 93/95 den Kossätenhof Grieft. Um 1890 erwarb der Bäckermeister Wilhelm Kühne das Gebäude. 1910 ließ er das Gasthausgebäude mit angebautem Tanzsaal durch das Berliner Baugeschäft Otto Behrend, das auch den Entwurf fertigte, errichten. …

Continue reading

Postmaxe Februar 2018

Rathaus Heiligensee Das Amtshaus wurde von der Landgemeinde Heiligensee im Jahre 1910 nach Entwurf des Tegeler Architekten Ernst Busse erbaut. Damals hatte die Gemeinde erstmals einen hauptberuflichen Gemeindesekretär eingestellt, Heinrich Brunow, einen Neffen des 1874-1903 in Tegel tätig gewesenen Amtsvorstehers Ludwig Brunow (nach dem die Tegeler Brunowstraße benannt ist). Der Gemeindesekretär überzeugte den Heiligenseer Gemeindevorsteher …

Continue reading

Postmaxe Januar 2018

Stolperstein für Jenny Hirschbruch wurde am 05.12.2017 auf dem Festplatz der Kolonie am See verlegt. Lebensweg von Jenny Hirschbruch Über den Lebenslauf von Jenny Hirschbruch liegen uns nur wenige Informationen vor. Sie wurde als Jenny Joel am 9. Dezember 1855 in Kostrzyn/Schroda/Posen geboren. In der Zeit des Nationalsozialismus musste sie ihren Vornamen den Namen „Sara“ …

Continue reading

Postmaxe Dezember 2017

Was viele Heiligenseer vielleicht nicht wussten, der Bus A14, heute der 124er fuhr bis zum 1.2.1956 nur bis zur Hennigsdorfer Straße Ecke Mattenbuder Pfad. Dort wurde gewendet und der Bus fuhr zurück bis zur Provinzstraße Ecke Pankower Allee. Auf dem Foto kann man das auf dem Zielschild lesen, außerdem stand auf dem Nummernschild nicht B-V, …

Continue reading

Postmaxe November 2017

Dorfkirche Alt Heiligensee nach dem Sturm Frank-Max Polzin „Postmaxe“ Berlin-Heiligensee info@postmaxe.de www.postmaxe.de

Postmaxe Oktober 2017

Geschichte vom Bisonweg Name seit 1.4.1963 Bison, mit dem in Europa vorkommenden Wisent eng verwandt. Es ist eine Wildrindart, die in Teilen Nordamerikas vorkommt. Das Bison ernährt sich vorwiegend von Gräsern. Die in Familien lebenden, geselligen Tiere bewegen sich im Winter nach Süden und im Sommer Richtung Norden. In Schutzgebieten in den USA und Kanadas …

Continue reading

Postmaxe September 2017

Geschichte von Habichtstraße Name seit 1922 Habicht, Raubvogel. Habicht, zur Gattung der Habichtvögel gehörender Greifvogel, 48–62 cm lang, Weibchen größer als Männchen. Seine Nahrung besteht auslebenden Warmblütern, wie Vögeln und Kleinsäugern. Vorher Straße Nr. 19.Auch die Straßen der Umgebung erhielten Namen nach Vogelarten und dokumentieren damit den Charakter von Konradshöhe als Gartenstadt. (Quelle Kauperts). Wann …

Continue reading

Postmaxe August 2017

Das Foto aus dem Jahr 1936 zeigt die damalige Kirschallee an der Gabelung nach Konradshöhe, die Kirschallee wurde 1955 in Heiligenseestraße umbenannt. Auf der linken Seite steht die Wartehalle der Straßenbahn, die Linie 28 fuhr nach Tegelort, und die Linie 29 nach Heiligensee. Die letzte Fahrt war im Jahre 1958, abgelöst wurden die Straßenbahnen von …

Continue reading