Kategorienarchiv: Rieselfelder

Jun 24 2015

Rieselfelder (1): 140 Jahre Berliner Rieselfelder (1/2)

Prof. Dr. Dr. Reinhart Metz i. R. beschäftigt sich seit etwa 40 Jahren mit der Belastung unserer Rieselfelder durch Schwermetalle. In diesem Zusammenhang erfahren wir von ihm  einiges über die Entwicklung der Hygiene und der dabei auftretenden Probleme in einer Großstadt wie Berlin. Als Mitte des vorigen Jahrhunderts mit dem Aufschwung des Kapitalismus die Städte …

Weiter lesen »

Jun 24 2015

Rieselfelder (2): 140 Jahre Berliner Rieselfelder (2/2)

(nach einem Vortragsmanuskript, s. Grünstift…) Ein Teil der Fäkalien der Wohnhäuser wurde in Gruben auf den meist engen Innenhöfen gesammelt und nachts von Frauen (den Druden) in Eimern zur Spree geschleppt bzw. mit Pferdegespannen in z.T. undichten Fässern zu den nahe liegenden Feldern gefahren. Der Gestank war in der Stadt und in der Spree fürchterlich. …

Weiter lesen »

Jun 24 2015

Rieselfelder (3): Kein Gemüseanbau auf Rieselfeldern

Aus aktuellem Anlass soll in der dritten Folge der Rieselfeldgeschichte über ein Problem berichtet werden, das in den 50er Jahren des vorigen Jahrhunderts zur schrittweisen Einstellung der landwirtschaftlichen Abwasserverwertung führte. Jahrzehntelang waren hygienisch belastete, fäkalhaltige Abwässer aus der Stadt auf die erschlossenen Rieseltafeln zur Produktion von Gemüse und Feldfutter mit großem wirtschaftlichen Erfolg ausgebracht worden. …

Weiter lesen »

Jun 24 2015

Rieselfelder (4): Feldführungen auf den Hobrechtsfelder Rieselfächen

Feldführungen auf den Berliner Rieselfeldern sind wie ein Gang durch 140 Jahre Stadthygiene. Die Entstehung der Rieselfelder, die Relikte ihrer Nutzung und die bleibende Schadstoffbelastung können vorgestellt bzw. erklärt werden. Die Leitung haben Wissenschaftler mit fachspezifischen Kenntnissen und so werden auf gleicher Fläche unterschiedliche Inhalte betont und vermittelt. Landschaftspflege mit Tieren ist zwar nicht neu, …

Weiter lesen »

Jun 24 2015

Rieselfelder (5): Vorbeugung oder Panik?

Nach dem vierten Beitrag zur Rieselfeldgeschichte wurde die Frage gestellt, ob es 25 Jahre nach Einstellung der Abwasserverwertung nicht Panikmache ist, wenn noch immer von einer notwendigen Gefahrenabwehr gesprochen wird. Hier meine Antwort: Es gibt gesetzlich festgelegte Vorsorge-, Prüf- und Maßnahmewerte für Böden sowie Futtermittel- und Lebensmittelgrenzwerte für die Vegetation, um die Organismen der Biosphäre …

Weiter lesen »

Jun 24 2015

Rieselfelder (6): Achtung! Freilaufende Weidetiere!

Mit diesem Hinweisschild werden die Besucher auf der Waldweide in Hobrechtsfelde begrüßt und belehrt. Dass dieses notwendig ist, zeigen folgende Anekdoten: Am 1.September diesen Jahres wurden die Leser einer Tageszeitung im Lahn-Dillkreis (Hessen) mit der reißerischen Schlagzeile konfrontiert  „Frau von Kuh zertrampelt“. Was war geschehen? Da es keine Zeugen des Vorfalles gab und die Kuh …

Weiter lesen »

Jun 24 2015

Rieselfelder (7): Schwermetallbelastung der Rieselfelder

50 % der Elemente in unserer Umwelt sind Schwermetalle, die in unterschiedlicher Konzentration im Wasser, in Böden, Pflanzen und Lebewesen vorkommen. Sie können als lebensnotwendige Spurenelemente (z.B. Kupfer, Zink, Eisen) oder als weitere Bausteine im Naturhaushalt auftreten, aber alle wirken in überhöhter Konzentration toxisch. Der bekannte Naturwissenschaftler Paracelsus hat es schon vor über 400 Jahren …

Weiter lesen »

Jun 24 2015

Rieselfelder (8): Schadstoffe im Boden – was tun?

Nachdem nachgewiesen ist, dass auch 25 Jahre nach Einstellung der Riesel-wirtschaft noch immer hohe Schadstoffgehalte im Boden vorliegen, die in der aufwachsenden Biomasse die Lebensmittel- und Futtermittelgrenzwerte deutlich überschreiten lassen, sind die bekannten Verfahren zur Gefahrenabwehr zu aktualisieren. Die Annahme, dass sich durch Auswaschung oder Pflanzenentzug die Bodenbelastung reduziert, erfüllt sich nur in sehr geringem …

Weiter lesen »

Jun 24 2015

Rieselfelder (9): Gefahrenabwehr auf ehemaligen Rieselfeldern

Es gibt bisher kein praktikables Erfolgsrezept zur dauerhaften ökonomisch und ökologisch vertretbaren Sanierung belasteter Rieselfeldböden. Deshalb sind Maßnahmen zur Gefahrenabwehr geeignet, Schäden abzuwehren. Dazu gehört die Umwidmung der Rieselfeldflächen zur Nutzung außerhalb der Futter- und Nahrungsmittelproduktion. Deponie-, Park- und Baulandflächen, Gewerbegebiete und Aufforstungen erfordern dabei eine nachhaltige Kontrolle der Grundwasserbelastung. Ausgedehnte Neubaugebiete in Hohenschönhausen, Marzahn …

Weiter lesen »

Jun 24 2015

Rieselfelder (10): Methoden und Grenzen der Gefahrenabwehr

In der neunten Folge wurde über Möglichkeiten zur Einschränkung von Gefahren durch bodenmeliorative Maßnahmen sowie durch Umwidmung der Rieselfelder zur Nutzung außerhalb der Futter- und Nahrungskette berichtet. Es gibt auch Methoden zur Verminderung der Schadstoffwirkung mit biologischen und chemischen Mitteln. Nachdem bekannt ist, dass verschiedene Pflanzen sehr unterschiedliche Mengen von einzelnen Schwermetallen aufnehmen und diese …

Weiter lesen »