Nov 24 2016

Debatte August 2016

Sollte Berlin auf seinen Bürgersteigen eine „Handy-Lane einführen?“
In Chongqin, China wurde versuchsweise eine 30 Meter lange Handylane eingerichtet für Leute, die beim Gehen telefonieren oder gar in ihr Handy schreiben. Überlegt wird eine mehrspurige Straße, in der Mitte für Autor, daneben für Fahrradfahrer, daneben für Fußgänger und schließlich für Fußgänger mit Handy, durch Leuchtmarkierung oder Absperrung gesichert.
Was spricht in Deutschlands Großstädten dafür oder dagegen?
Dafür: Andere Fußgänger werden nicht belästigt durch das Anrempeln von Handybeschäftigten. Durch Leuchtmarkierungen auf dem Pflaster können Handynutzer sicherer ihren Weg finden ohne Gefahr zu laufen in den Autoverkehr zu geraten oder Fußgänger anzurempeln, gegen Laternen zu stoßen etc.
Dagegen: Zusätzlicher Platzbedarf, der vermutlich den Parkstreifen fehlen würde. Bevormundung der Bürger, es hält sich keiner an die Einteilung.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.