Jugendweihen 2018 starten am 21. April in Berlin und Brandenburg

Ab dem 21. April 2018 werden auf den Straßen Berlins und Brandenburgs samstags wieder zahlreiche festlich gekleidete Jugendliche mit Buch, Urkunde und Blume in der Hand unterwegs sein: Die Zeit der Jugendweihen beginnt.

Rund 3 500 Jugendliche werden bis zum 23. Juni 2018 im Rahmen von 58 Festveranstaltungen feierlich in den Kreis der Erwachsenen aufgenommen. 28 500 Gäste empfängt der Jugendweiheverein Berlin/Brandenburg an zehn Frühlingswochenenden unter anderem in Berlin, Potsdam, Prenzlau, Wittstock, Wildau, Eberswalde, Fürstenwalde und Beeskow.

Umrahmt wird die offizielle Weihe von abwechslungsreichen Kulturprogrammen

für die ganze Familie: Mehr als 65 Künstlerinnen und Künstler performen live auf dreizehn Bühnen. Darunter prominente Live-Acts und Originale aus der Region wie Fritz-Moderator und Sänger

Tim Schultheiß, die als Montagskolumnistin im „Schönen Morgen“ auf radioeins bekannte Autorin Lea Streisand, der Vizeweltmeister im Tag Team Beatboxen 2015 und Part von

„Razzz – Das Beatboxmusical“, dem weltweit ersten Musical, bei dem alle Songs und Sounds mit dem Mund gemacht werden, Phillippe Zeidler alias ChloroPhil, die deutschen Meister im Chearleading und Cheerdance 2017 RokkaZ sowie viele mehr. Sie alle sorgen für emotionale Momente und Partystimmung. Der Höhepunkt einer jeden Jugendweihe-Feier ist die persönliche Gratulation. Dabei finden Personen des öffentlichen Lebens aus Politik, Wirtschaft und Kultur die passenden Worte für den Tag. Die Festreden zur Jugendweihe 2018 in Berlin und Brandenburg halten unter anderem

der Bundestagsabgeordnete Gregor Gysi, der Berliner Senator für Kultur und Europa Klaus Lederer, Potsdams Bürgermeister Burkhardt Exner, die Brandenburger Landtagsabgeordneten Klara Geywitz und Tina Fischer sowie weitere Mitglieder des Deutschen Bundestages, regionale

Abgeordnete, Bürgermeister, Bezirksstadt- und Landräte. Sie sind es dann, die den aufgeregten Jugendlichen als Erste auf der Bühne gratulieren werden. „Die Jugendweihe ist und bleibt eine entscheidende Station auf dem Lebensweg junger Menschen“, erklärt Sandra Scheffel, Präsidentin des

Jugendweihe Berlin/Brandenburg e.V. „In unserer schnelllebigen und turbulenten Gesellschaft ist sie aktueller denn je. Gemeinsam mit den Jugendlichen, ihren Familien und Freunden wollen wir einen Moment innehalten, auf die Jahre der Kindheit zurückblicken, uns unserer Verantwortung für die Welt bewusst werden und zugleich das Erwachsenwerden feiern.“

Der gemeinnützige Jugendweihe Berlin/Brandenburg e.V. führt die 165-jährige Tradition der Jugendweihe in Deutschland fort. Ergänzend bietet der öffentlich anerkannte Träger der freien Jugendhilfe unabhängig von der Teilnahme an der Jugendweihe Angebote der offenen Jugendarbeit

für Zwölf- bis Sechszehnjährige an. Das Freizeitprogramm des Vereins erscheint jährlich mit Schuljahresbeginn in Form eines Katalogs. Wir laden Sie als Medienvertreterinnen und Medienvertreter herzlich ein, unsere Jugendweihen in Berlin und Brandenburg zu besuchen. Bitte akkreditieren Sie sich im Vorfeld unter presse@jugendweihe-bb.de.

1 Kommentar

  1. Es geht also nicht um eine beifragsfreie Kita in Brandenburg, sondern um das beitragsfreie letzte Kita-Jahr in Brandenburg. (Hmm, war da Palim am Werke?) Das beitragsfreie letzte Kita-Jahr als Einstieg in eine beitragsfreie Kita finde ich gut und richtig und eine Investition in Kinderfreundlichkeit, die auch bei den Kindern ankommt. Aber klar ist, dass das Millionen kostet. Die muss man erst mal haben. Woher nehmen, wenn nicht stehlen? Sprudelnde Steuereinnahmen? (Wofür denn noch alles? Und wenn die nicht mehr sprudeln?)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.