Leserbrief: Größenwahnsinn gehört für Hohen Neuendorf

Größenwahnsinn gehört für Hohen Neuendorf schon zu jeder Zeit zum schlechten Ton (gebürtiger Berliner seit 1968 hier ansässig). Wer sich als Liliputdorf als grünen I-Punkt über der Weltstadt Berlin bezeichnet, allerdings sie schlichtweg einbetonniert hat, hat offengestanden einen an der Waffel. Mitten im Ort eine Disneyland Himmelspagode, die ins Gewerbegebiet gehört, nunmehr dort herum zigtausend Wohnungen geplant. 2 herrliche Kleingartenanlagen sollen dafür nach Berliner Wunsch plattgemacht werden. Grünvernichtung ist hier wieder einmal geplant. Ohne Ende ein Ortsbussystem versprochen, natürlich nicht eingehalten. Im kommunalen „Kulturbahnhof“ der einzige Bahnhof mit P(xxx)schaukästen* nach poststalinistischer Art. Obwohl ansonsten das Anschlagen von Wahlplakaten schon in der Nähe von kommunalen Gebäuden nach Brandenburgrecht verboten ist. Nach 30 Jahren endet der BVG Bus wie zu Mauerzeiten in der Invalidensiedlung. Warum wird nicht die Verlängerung bestellt, wäre umweltfreundlich.
Wie Schwachsinnsplanung aussieht kann man in unserer Kolonie am Wasserturm, Sumterstr. besichtigen. 250qm Vorgärten per Landgrubbing jedem Eigentümer geklaut. Keine Bürgerbeteiligung, obwohl vorgeschrieben. Wertvolle Bäume/ Hecken vernichtet. War alles krank, wohl mit der Schwachsinnsplanung verwechselt. Beidseitig Geh- und Radweg bei uns, bei der Strasse, die auf unserer folgt nur einseitig. Schwachsinn pur. Weiter denken konnte diese Kommune noch nie. Früher oder später wird sich Berlin wie alle Metropolen Paris / London / Moskau hierher ausdehnen. Da ist der Rathaus (xxx) anbau auch in den märkischen Sand gesetzt. Schließlich heißt der Ort Hohen Neuendorf bei Berlin, aber das will dann wie üblich keiner gewußt haben.
Ch. Ludwig


Wenn mir hier Blauäugigkeit vorgeworfen wird, sollte ich die Möglichkeit zur Stellungnahme haben. An der westdeutsch/belgischen Grenze wurden mehr als 3000 (mutmaßlich) Westdeutsche vom damaligen Bundesgrenzschutz erschossen, weil sie aus Hungergründen / Arbeitslosigkeit geschmugelt haben. (Quelle Phönix, ARD, ZDF) Die Westallianz hilft nicht diese Zeit richtig einzuschätzen. Für Adenauer begann hinter der Elbe bekanntlich Russland, Brandt schäumte damals, weil Konrad Adenauer Tage später in Westberlin zum Mauerbau erschien. (Die Westberliner protestierten später gegen die geplante Umbenennung des Kaiserdamms in Adenauerstr.)
Die West-CDU hat ebenso wie die FDP unzähligen NSDAP Massenmördern eine „neue Heimat“ gegeben. Siehe auch Rosenburg Akte des Bundesjustizministeriums, damals ein brauner Sumpf. Ebenso die Mähr von den angeblichen Schutzmächten /USA, Frankreich, Großbritannien), es waren Besatzungsmächte. Wie schrieb Axel Springer so treffend: ich mache Zeitungen für Dumme…. Der neoliberale Kapitalismus ist genauso gescheitert wie der Stalinismus. Die BRD hat allein in Afghanistan 136 Tote (Zivillisten) in Zusammenhang mit der Bombadierung eines Tanklastzuges zu verantworten. In Sachen der 12 NSU Morde wurde die BRD offiziell wegen der behördlichen Verstrickung vom UNO Menschnrechts xxx verurteilt. Wer sich an der DDR abarbeitet will nur das vollständige Versagen des eigenen Systems kaschieren.
Die BRD ist im Osten quer durch alle politischen Lager so verhasst, das war noch nicht mal die DDR. Wenn es nach der Mehrheit der heutigen Bevölkerung ginge wäre die xxx….längst aufgelöst, siehe die geringe Wahlbeteiligung.
Ch. Ludwig

*Da die Leserbriefe von Herrn Ludwig schwer lesbar sind, haben wir nicht zu entziffernde Stellen mit xxx gekennzeichnet.
Der Brief liegt dem Rathaus vor. d.R.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.