Leserbrief: Rotfahrer Ruppiner Chaussee

Ich schreibe an Sie, da ich ein besonderes Anliegen habe. Es geht um die Ampel an der Ruppiner Chaussee, Ecke, Am Dachsbau. Schon vor längerer Zeit konnte ich beobachten, dass wenn man auf die Ampelanlage drückt, die Ampel schaltet um, als Fußgänger hat man grün, man könnte die Straße überqueren, aber leider nein. Es kommt zu oft vor, dass der Autofahrer nicht abbremst, nein es wird voll weitergefahren, obwohl die Ampel für die Autofahrer rot zeigt. Ja, der eine oder andere Autofahrer gibt sogar noch Gas. Am Sichersten kommt man nur über die Straße, wenn man geduldig wartet, bis das Auto steht. An dieser Ampel gehen Tag für Tag Kinder ihren Schulweg. Ich habe mich bemüht, bei der Polizei angerufen, wurde aufs Ordnungsamt verwiesen, aber auch dieses Amt ist nicht zuständig, ich wurde wieder der Polizei verwiesen. Ich rief dort an, bekam nach einiger Zeit einen Rückruf: Ich konnte den Sachverhalt erklären. Als ich in diesem Gespräch äußerte, die Autofahrer fahren viel zu schnell auf der Ruppiner Ch., bekam ich die Antwort: „Es wird überall auf den Straßen zu schnell gefahren!?“. Ich möchte doch bitten, an der Ampel Ruppiner Chaussee Abhilfe zu schaffen, dass man mit gutem Gefühl bei dieser Ampel über die Straße gehen kann. In der Ruppiner Chaussee 197-187 steht zuweilen ein Blitzer. Ruppiner Ch. in Richtung Tegel: Anliegerverkehr zum Forstamt und Siedlungsgemeinschaft Tegelgrund frei. 30km/h. Ein Verkehrsschild: Verbot für Krafträder, auch mit Beiwagen, Kleinkrafträder, Mofa, sowie für Kraftwagen. Ich bedanke mich für Ihre Bemühungen mit freundlichen Grüßen Ruth F.

Eine Stellungsnahme der Polizei ist angefragt, d.R.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.