Meike´s Meinung Januar 2019

Eine deutsche Automarke will „weltweit Nummer eins der Elektromobilität“ werden. In künstlicher Intelligenz streben wir die Führung auf em Weltmarkt an. „Made in Germeny“ steht für Spitzenprodukte. Jeden Tag können wir in der Zeitung lesen, dass irgendeiner „die Führunh, Spitze, Bester usw.“ auf der Welt sein will. Ja ist denn „Deutschland Deutschland über alles“ immer noch nicht aus unseren Köpfen? Müssen wir stets und überall hervorragen? Sind wir immer noch die Gröfaze (ironische Abkürzung für „Größter Führer aller Zeiten“)?  Militärisch beschränken wir uns darauf Mitläufer und Abhängige zu sein. Die tatsächlichen Kriege finden jedoch in der Wirtschaft statt. Hier wird festgelegt welche Bevölkerungsgruppe auf dieser Erde verhungern wird, wo die Kindersterblichkeit hoch ist. In diesem Krieg mischen wir kräftig mit und brüsten uns stolz die Größten, die Potentesten zu sein oder sein zu wollen. Wirtschaft ist kein Fußballspiel. Das alte Freund/Feind Denken ist nicht angebracht. Wirtschaft entscheidet wie es auf diesem Globus weitergeht, ob wir uns zusammenraufen oder untergehen. Leistungsstärke ist nicht schlecht, aber isoliertund als Kampf eingesetzt ist sie vernichtend. Wir sind wie der Einserschüler, der keine Freunde hat. In unserer Zeit ist Empathie, Rücksichtnahme und Verantwortung angesagt. Was soll also dieses ständige Ich Ich Ich bin der Größte, der Beste. Wir haben wirklich allen Grund aus der Vergangenheit zu lernen. Einen kleinen Lichtblick gibt es. Bei „Miss World“ haben die Deutschen keinen Pokal geholt.Unsere Frauen sind auch schön. Wir genießen still und unauffällig mit ihnen das Leben. Meike

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.