Okt 20 2017

Meike´s Meinung November 2017

Medien haben das Monopol über die öffentliche Meinung. Durch ihre manipulativen Möglichkeiten ist die Presse die größte Macht in einer Demokratie, neben Legislative, Judikative und Exekutive. Und weil sie gesetzlich kaum geregelt ist, ist die Presse, sind die Medien die gefährlichste Macht. Die Manipulationsmöglichkeiten der Presse sind vielfältig, sie müssen nicht so massiv sein wie bei den unisono Negativberichten über AfD und Trump, obwohl ziemlich viele Amerikaner Trump gewählt haben und ziemlich viele Deutsche AfD. Allein das Weglassen von Information kann die Meinung richtungsweisend beeinflussen. Wie könnte diese Macht wenigstens ansatzweise kontrolliert werden? Bei einer gründlichen Recherche müssten nicht nur die Fakten sondern auch die verschiedenen Ansichten referiert werden. Und diese müssten kommentarlos nebeneinander gestellt werden. Dies geht gegen unser Bedürfnis nach Bequemlichkeit, mit der Frühstückszeitung bereits die Meinung für den Tag geliefert zu bekommen. Dies geht gegen unsere Denkfaulheit. Wenn wir wirklich Demokratie leben wollen müssen wir unterschiedliche Fakten zu Kenntnis nehmen und uns unsere eigene Meinung bilden. Medien sollten verpflichtet werden vor allem das Denken anzuregen,und dabei den Hintergrund einer Argumentationskette offen zu legen Z.B. käme man in der Flüchtlingsfrage zu sehr unterschiedlichen Ergebnissen, je nach dem Ziel „Wie schütze ich mein Eigentum“ oder „Wie erreiche ich eine globale Zufriedenheit aller Menschen und damit die Vermeidung von Krieg“.. Meike

Schreibe einen Kommentar

Ihre Email wird nicht veröffentlicht und dient nur für eventuelle Rückfragen.