Reinickendorfer Familien Fahrradrallye

Bei strahlendem Sonnenschein schickte Bezirksbürgermeister Frank Balzer, am Sonntag, dem 6. Mai,  um 11 Uhr die größte Gruppe von Radfahrende auf die 40 km Strecke. Während  VfL Präsident Dresp  und Vize Gaebel auf der Jugendfarm Lübars am Tegeler Werbestand den  Besuchern Auskunft gaben, kassierte „VfL s First Lady Regina“  am KP 4 in Heiligensee das ermäßigte Startgeld von 5,–Euro für die Kurzstrecke. Sportwart Bernd Jerke startete  um 12 Uhr mit ca. 60 Leuten von Heiligensee aus  auf die verkürzte  20 km Strecke nach Lübars und übernahm mit Ehefrau Jutta dann den Werbestand. Weitere wichtige VfL  Helferinnen  hatten  vor dem 6. Kotrollpunkt vor unserem Vereinsheim und auf der Kreuzung Hatzfeldtallee/ Zickowstr, in Tegel Posten bezogen.

Mit einem besonderen Liegerad für den Sohn meisterte der ehemalige VfL Judosportwart Ralf Lieske in diesem Jahr zum ersten Male mit allen Familienmitgliedern die große Runde. Der 2. Vorsitzende der Tanzabteilung Christian Stoffers hatte zwei Damen  im Windschatten, vermutlich Turniertänzerinnen, denn sie meisterten mit den  Damenstadträdern locker  jede Steigerung. Bemerkenswert auch wie Twirlingchef  Andy   „marlborobahneman“  die  höchste  Erhebung der Tour fröhlich lachend ohne Abzusteigen schaffte.

Alle „Radfahrende“  die mit acht Stempeln ins Ziel gekommen waren, wurden mit einer  Urkunde ausgezeichnet. Und wer bis zum Schluss blieb und die Show- der Twirling-  und Tanzabteilung des VfL verfolgt hatte- konnte zum ersten Male bei der Reinickendorfer Farradrallye bei einer Tombola etwas Gewinnen.  Die  Großen 3:bedanken sich bei den Sponsoren. VfL Tegels  Präsident Freidhelm Dresp  bedankt sich besonders für die Geldspende  der Berliner Sparkasse.

N och bis in den späten Abend feierten Groß und Klein, die 40. Reinickendorfer  Familien Fahrradrallye, die  in den 1970 er Jahren vom VfL Tegel gegründet worden war.  Vielen Dank allen Helferinnen und Helfern  ohne deren ehrenamtliches Mitwirken  diese großartige Veranstaltung nicht gelungen wäre.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.