Spendenaufruf für ein neues Knopfakkordeon der Aussiedler-Gruppe

Am 20. November 2018 hat der CDU-Sprecher für Integrationspolitik Björn Wohlert einige Aussiedler in der Kreisgeschäftsstelle empfangen und seine Unterstützung für die Arbeit ihres Vereins HMKG zugesichert. Bild: Sonja Hartmann

Der integrationspolitische Sprecher der CDU-Fraktion Reinickendorf Björn Wohlert ruft zu Spenden für die Gesangsgruppe des Heimat. Musik Kultur Geschichte e.V. (HMKG), der sich aus der Aussiedler-Gruppe des Unionhilfswerkes im Märkischen Viertel heraus gebildet hat, auf. Der Chor singt vor allem deutsche und russische Volkslieder und tritt zum Beispiel in Kirchen sowie Seniorenwohn- oder Pflegeheimen auf.

„Ich bin schwer beeindruckt von dem ehrenamtlichen Engagement des Vereins für die Integration der Aussiedler in Reinickendorf. Aufgrund der zum Teil schweren Erlebnisse von Ausgrenzung, Flucht und Vertreibung haben viele von ihnen gesundheitliche Einschränkungen. Um dem entgegenzuwirken, sich gegenseitig zu helfen und Kraft zu geben, treffen sich die Aussiedler regelmäßig zum geselligen Beisammensein, Austausch und Singen. Leider fehlen den Mitgliedern die finanziellen Mittel für den Neuerwerb eines 4000 Euro teuren Knopfakkordeons, das jetzige ist bereits 11 Jahre im Einsatz und fällt bald auseinander. Ich würde mich daher über zahlreiche und großzügige Spenden für den Verein sehr freuen“, so Björn Wohlert.

Für Spenden an den Verein ist eine Überweisung möglich:
Kontoinhaber: Heimat. Musik Kultur Geschichte e.V.
IBAN: DE70 1005 0000 0190 7712 16
BIC: BELADEBEXXX

Bei Interesse an der Arbeit oder den Auftritten des HMKG kann man sich per Mail an hmkg.ev@gmail.com oder telefonisch unter der Rufnummer 0152 531 055 43 an die Vorsitzende Selma Merker wenden.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.