Stauf´s Kolumne April 2018

Den Skandal um die Essener Tafel, liebe Leser, haben Sie bestimmt noch vor Augen. Seit dem 10. Januar diesen Jahres vergibt diese Tafel neue Berechtigungen zum Empfang von Lebensmitteln nur noch an Bürger mit deutschem Ausweis. Und als Begründung dafür wurde schlechtes Benehmen und Respektlosigkeit aus dem Kreis der Bedürftigen, der in Essen mittlerweile zu rd. 75 % aus Ausländern besteht, ins Feld geführt. Selbst wenn es so extrem gewesen sein sollte, bitte wieso wurde seitens der Verantwortlichen nicht mal ein Machtwort gesprochen? Wieso ist denn niemand auf die Idee gekommen, in den Sprachen der Ausländer Aushänge anzufertigen? Wieso hat man nicht die Ordnungs- und vielleicht auch die Polizeibehörden hinzugezogen, usw. …? Wie viele Vorschläge hätte es denn noch gebraucht, um Disziplin unter gerade mal 120 Menschen herzustellen?
Stattdessen, so scheint es, wird frei nach dem Slogan „Deutsche, wehrt euch! Verteilt keine Lebensmittel an Ausländer“ verfahren. Wenn das nicht übelster Nationalismus ist, was ist es denn dann? Nur weil sich einige wenige Bedürftige nicht benehmen können und man nicht bereit oder willens war, dem Einhalt zu gebieten, werden jetzt folglich andere kollektiv bestraft und müssen hungern. Sippenhaft, hinlänglich bekannt aus dem „Dritten Reich“ und der DDR, nennt man das. Selbst unserer „Bundesmutti“ fühlte sich dazu genötigt, diese Verteilpraxis zu missbilligen, wenngleich sie sich dabei aber beschämend zurückhaltend äußerte. Wer sich aber der Kritik nicht anschloss und die Entscheidung der Essener Tafel sogar noch befürwortete, war der CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt. Und das ist bedenklich. Ich dachte bisher, dass auch Politiker dieser Partei fest auf dem Boden des Grundgesetzes stünden, mit der unrühmlichen Vergangenheit längst gebrochen und mit Nationalismus nichts mehr zu tun hätten. Habe ich mich da etwa geirrt, bin ich nicht auf dem Laufenden oder habe ich etwas falsch verstanden? Und wieso fällt mir ausgerechnet jetzt dazu ein, dass nach einer Erhebung des Bayrischen Innenministeriums ein Viertel aller Reichsbürger aus Bayern kommen …? Herzlichst
IHR Ulrich Stauf

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.