CDU will Verbesserungen im Umfeld des BSR-Recyclinghofes Heiligensee

Seit Beginn der Bauarbeiten in der Hennigsdorfer Straße in Heiligensee hat sich die Verkehrssituation rund um den BSR-Recyclinghof in der Straße Am Dachsbau erheblich verschärft. Die Heiligenseer Bezirksverordneten Sylvia Schmidt und Claudia Skrobek haben nun für die CDU-Fraktion einen weiteren Antrag dazu in die Reinickendorfer BVV eingebracht.

„Nach wie vor halten sich diejenigen, die mit dem Auto Ihren Sperrmüll zum Recyclinghof bringen wollen, nicht an die vorgeschriebene Verkehrsregelung. Neulich wurde hier sogar ein Polizeifahrzeug gesichtet, welches aus Richtung der Ruppiner Chaussee auf den Hof abgebogen ist, obwohl dies untersagt ist.

Einer der Gründe dafür ist sicherlich, dass es in der Straße Am Dachsbau nicht genügend Stauraum gibt. Deshalb haben wir einen Antrag eingebracht, der ein beidseitiges Halteverbot bis zum Krantorweg/Liebstöckelweg fordert. Wir hoffen, dass man damit die Situation etwas entschärfen kann“, erklärt Sylvia Schmidt den CDU-Antrag.

Die Bezirksverordnete sieht aber auch in der Baustellenampel an der Ecke Am Dachsbau/Ruppiner Chaussee ein Hindernis für einen funktionierenden Verkehrsablauf. „Das Bezirksamt hat bereits mitgeteilt, dass die Verkehrslenkung keine Veränderungen an den Regelungen im Zusammenhang mit der Baustellen-Umleitung vornehmen wird. Damit macht man es sich leider zu einfach. Ich plädiere dafür, dass man zumindest mal probeweise die Ampel abschalten sollte, um zu testen, ob nicht gerade dadurch mehr Stau provoziert wird.“

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.