Konzentrierter Sport am Wochenende

Hauptsache, man tut es!

Konzentrierter Sport am Wochenende ist ebenso gut wie regelmäßiger Sport in der Woche

Wer nur am Wochenende dazu kommt, Sport zu treiben, muss kein schlechtes Gewissen haben. Denn aktuelle Studien kommen zu dem Ergebnis, dass Wochenendsportler ebenfalls viele Pluspunkte für ihre Gesundheit sammeln – so wie jene Menschen, die sich unter der Woche regelmäßig sportlich betätigen. Unabhängig davon gilt weiterhin: Ganz gleich welcher Gruppe man angehört, den größten Vorteil für ihr Wohlbefinden erfahren diejenigen, die neben der körperlichen Aktivität auch ihre Ernährung optimieren, am besten mit Almased.

Nur allzu vielen von uns ist es vertraut: Während der Woche verhindern der Stress im Job, familiäre und soziale Verpflichtungen, dass man so regelmäßig Sport treiben kann, wie man eigentlich möchte. Dann soll wenigstens am Wochenende Zeit für körperliche Aktivität sein … Doch selbst wenn man seinen Bewegungsdrang am Samstag und Sonntag wie gewünscht austoben kann, bleibt bei vielen das Gefühl haften, etwas versäumt, nicht genug für das eigene Wohlbefinden getan zu haben. Denn wie gesagt, eigentlich will man den Körper ja mehr und kontinuierlich auf Trab halten. Schließlich lauten ja auch die offiziellen Empfehlungen, möglichst mehrmals in der Woche Sport zu treiben. So rät etwa die Weltgesundheitsorganisation (WHO) Menschen zwischen 18 und 64, wenigstens 150 Minuten pro Woche moderat Sport zu treiben oder mindestens 75 Minuten wöchentlich intensiv zu trainieren.

Auch „Weekend Warriors“ leben gesünder

Die Menschen, denen regelmäßige körperliche Betätigung unter der Woche nicht möglich ist, können sich jetzt mit neuen Studien trösten, die Wochenendsport für ebenso gesund einschätzen wie regelmäßiges Training unter der Woche. Zu dem Ergebnis kommen jedenfalls Sportmediziner der britischen Universität Loughborough, die für einen Zeitraum von 15 Jahren den Gesundheitszustand und die Lebensdauer von mehr als 60.000 Frauen und Männern über 40 Jahren untersuchten. Dabei stellten sie fest, dass die „Weekend Warriors“, wie die Wissenschaftler jene Menschen bezeichneten, die lediglich am Wochenende etwas für ihre Fitness taten, ebenso viele Pluspunkte für ihre Gesundheit sammelten wie diejenigen, die mehrmals wöchentlich Zeit für sportliche Aktivität fanden. Wer als typischer „Weekend Warrior“ ein Sportprogramm an nur ein oder zwei Tagen absolviert, reduziert demnach sein Risiko für eine Herz-Kreislauf-Erkrankung, Krebs und sogar vorzeitigen Tod ebenfalls spürbar.

In die gleiche Richtung gehen auch die Studienergebnisse chinesischer Forscher, die den Zusammenhang zwischen dem Metabolischen Syndrom und regelmäßiger sportlicher Aktivität bzw. ausschließlichem Sport am Wochenende untersuchten. Dieses Syndrom wird auch tödliches Quartett genannt, weil es eine Kombination der gesundheitlichen Risikofaktoren starkes Übergewicht (Adipositas), Bluthochdruck, erhöhter Blutzuckerspiegel sowie gestörter Fettstoffwechsel bedeutet. Und dagegen hilft erwiesenermaßen eine andere, dem Wohlbefinden sehr förderliche Kombination: Almased und körperliche Aktivität. Für einen vitalisierenden Almased-Drink ist bekanntlich nicht viel Zeit erforderlich, weshalb er sich auch als gesundheitlich vorteilhaftere Alternative für die „Mahlzeit auf die Schnelle“ geradezu aufdrängt. Quasi Vitalkost kontra Fast Food.

Die chinesischen Forscher stellten in ihrer aktuellen Untersuchung nun zudem bei Menschen, die nur am Wochenende Sport treiben, als auch bei denjenigen, die regelmäßig sportlich aktiv sind, eine deutliche Senkung zu hoher Blutdruck-, Blutzucker-, und Blutfettwerte fest. Außerdem normalisierte sich bei Männern der Taillenumfang, der als Indikator für das besonders gesundheitsschädliche viszerale Fett im Bauchraum gilt. Aus diesen Resultaten leiteten die chinesischen Forscher ab, dass sowohl Sport am Wochenende als auch regelmäßiger Sport während der Woche die Gesundheit der Menschen gleichermaßen günstig beeinflussen, indem sie das Risiko für das Metabolische Syndrom – insbesondere seiner Komponenten Diabetes und Bluthochdruck – senken.

Redaktion well_BEE_ing

– eine Initiative des ALMASED CAMPUS –

V.i.S.d.P.: Prof. Dr. KLAUS KOCKS Ass.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.