Kräuterecke Oktober 2018

Rosmarien

Der Name Rosmarin kommt vom lateinischen ros marinus und bedeutet „Tau (ros) des Meeres (marinus)“, also „Meertau“. Als Begründung wird dazu oft angeführt, dass Rosmarinsträucher an den Küsten des Mittelmeeres wachsen und nachts sich der Tau in ihren Blüten sammle. Im 1. Jahrhundert wurde der Rosmarin von Dioskurides und von Plinius „libanotis“ oder „rosmarinus“ genannt. Dioskurides schrieb ihm erwärmende Kraft zu und empfahl seine Anwendung gegen Gelbsucht und als Zusatz zu kräftigenden Salben. Nach Plinius war seine Anwendung dem Magen sehr zuträglich.
In der Naturheilkunde wird Rosmarin innerlich als Tee zur Kreislaufanregung und gegen Blähungen verwendet, vor allem wirkt er anregend bei der Blutzufuhr zu den Unterleibsorganen und der Bildung von Magen- und Darmsaft. Äußerlich wirkt Rosmarin durchblutungssteigernd und wird daher zu Bädern sowohl bei Kreislaufschwäche, Durchblutungsstörungen als auch bei Gicht und Rheuma (beispielsweise als Rosmarinspiritus) gebraucht. Als Bademittel wirkt der Aufguss desinfizierend und fördert den Heilungsprozess von infizierten, schlecht heilenden Wunden. Rosmarinöl hat eine stark antiseptische Wirkung, die das 5,4-fache von Karbolsäure (Phenol) beträgt. (Quelle: Wikipedia)

1 Kommentar

    • Dr. Tarekegn Melese on 5. August 2019 at 20:17
    • Antworten

    https://www.heilungsberichte.de/rosmarin-wein-der-liebestrunk/

    Rosmarin-Wein der Liebestrunk

    Die Griechen trinken den Rosmarin-Wein traditionell für die Vorbereitung auf eine heiße Liebesnacht. Es wird diesem Wein nachgesagt, das er den Kreislauf und die Libido gleichermaßen anregt.

    Menüfolge Getränk

    Portionen Vorbereitung
    0,75 Liter 10 Minuten

    Kochzeit Wartezeit
    0 Minuten 14 Tage
    Zutaten

    2-3 Handvoll Rosmarinblätter frisch
    0,7 Liter Weißwein gute Bioqualität

    Portionen: Liter
    Einheiten:
    Anleitungen

    Die Blätter vom Stengel abstreifen und in ein verschließbares Gefäß geben. Mit dem Weißwein übergießen und gut verschließen.Das Gefäß an einen warmen sonnigen Platz stellen und regelmäßig schütteln.Nach mind. 7 Tagen. (Besser wären 14 Tage) durch ein sauberes Tuch filtern und in eine saubere Weinflasche abfüllen.Im Kühlschrank gelagert, hält sich der Wein einige Wochen.

    Rezept Hinweise

    Tipp: Statt dem Weißwein kann auch guter Branntwein verwendet werden.

    Dann erhält man den Rosmarinlikör

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.