Kräuterecke September 2018

Dill

Dill ist sowohl ein Gewürz als auch ein Heilmittel. Er stammt vermutlich aus Südeuropa und Vorderasien. In Rom wurden die heilende Wirkung von Dill bei der Behandlung der Wunden der Gladiatoren eingesetzt. Dill, auch Gurkenkraut genannt, wegen seiner Verwendung beim Einmachen von Gurken, ist reich an Vitamin C. Außerdem enthält es die Mineralstoffe Kalium, Natrium, Magnesium, Zink und Eisen sowie ätherische Öle. Neben seiner entzündungshemmenden Wirkung kann man Dill zur Behandlung von Appetit- und Schlaflosigkeit mit Erfolg verwenden. Gleiches gilt für Unpässlichkeiten des Verdauungsapparats, Blähungen oder Menstruationsbeschwerden, für Nierenleiden, Leber- und Gallenwegs-Erkrankungen. Insgesamt wirkt Dill krampflösend. Magische Wirkung wurde Dill im Mittelalter nachgesagt. Bräuten sollte Dill in die Schuhspitzen gesteckt werden. Wenn sie dann beim Gang zum Altar zudem leise murmelten „Ich hab Senf und Dill, mein Mann muss tun, was ich will“, soll sich dies auf die Entwicklung der Ehe ausgewirkt haben. Dill an der Tür soll auch Hexen und böse Geister vertreiben. (nach www.ratgeber-wohlbefinden.de)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.