Meike´s Meinung

Sklavenhandel wurde in der alten, brutalen Form eingestellt, weil er sich im industriellen Zeitalter wirtschaftlich nicht mehr lohnte. Kriege gibt es immer noch, aber sie sind deutlich weniger geworden und auch räumlich deutlichn kleiner als in den letzten Jahrhunderten. Logisch, auch Kriege mit Schußwaffen lohnen sich nicht mehr wirklich. Sollten z. B. die Bayern die Preussen mit Waffengewalt plattmachen, was hätten sie davon? Sie hätten weite große Flächen zu landwirtschaftlichen Bewirtschaftung und damit mehr Korn und mehr Gemüse. Korn und Gemüse haben sie sowieso schon ausreichend, auch ohne Krieg. Auf den Globus übertragen könnte das bedeuten, dass Waffenkriege mehr und mehr überflüssig werden. Wie geht es dann weiter? Die Bayern saugen uns unsere Fachkräfte weg, indem sie bessere Löhne bezahlen und rauben unsere Lehrer, indem sie Verbeamtung anbieten. Mit Afrika und den arabischen Ländern machen wir dasselbe. Nur die Reichen können sich die Flucht zu uns leisten und das sind gut ausgebildete Menschen. Zurück bleiben die Armen, Ungebildeten, die nicht in der Lage sind sich gegen die korrupte Regierung, die nur das Militär gut bezahlt, zu wehren.

Auch in Brandenburg bleiben die Alten zurück. Das Land wird leer, bis auf ein paar partisanenhaft agierende Rechte. Wie geht das weiter? Liebe Leser, schreiben Sie mir das. Globales brainstorming, das Internet macht es möglich, ist vielleicht die Chance für eine friedliche, reiche Welt. Meike

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.